Die Geschichte

Es war 1981, als sich das Schweizer Ehepaar Bruno und Brigitte Widmer in das verlassene Weingut Brancaia (Castellina in Chianti) verliebten und es in der Folge erwarben. Bereits 1983, also schon zwei Jahre später, belegte Brancaia den ersten Platz bei einer großen Chianti-Classico-Degustation und fand rasch internationale Anerkennung.

Dies führte zu einem kontinuierlichen Ausbau der Aktivitäten. So wurde 1989 das zweite Weingut, Poppi (Radda in Chianti) erworben und 1998 das dritte Weingut Brancaia in Maremma gegründet, das südöstlich von Grosseto, ca. 10 km vom Meer entfernt liegt.

Seit 1998 ist Barbara Widmer, studierte Oenologin und Tochter der Besitzer, für die Weinproduktion und die Rebberge auf Brancaia, Poppi und Brancaia in Maremma verantwortlich - sie wird dabei vom hervorragenden Oenologen Carlo Ferrini beratend unterstützt.

BRANCAIA gehört heute zu den Spitzenweingütern der Toskana und erhält jedes Jahr bedeutende nationale und internationale Auszeichnungen. Die Weine werden weltweit mit Erfolg vertrieben.